Mounten von Dateisystemen

MSDos/Windows: Jeder Datenträger (Festplatte, Festplattenpartition, USB-Festplatte, CD-Rom,..) wird mit einem eigenen Buchstaben angesprochen. (z.Bsp. C für die erste Festplatte).

LINUX: Alle Datenträger stehen unter einem Dateisystem. Sie haben verschiedene Verzeichnispfade.

Soll ein Dateisystem ansprechbar und bearbeitbar sein muss es gemountet werden.

mount -t vfat /dev/sda1  /mnt

mountet das Device sda1 und legt den Inhalt in/unter das Verzeichnis /mnt.

mount

ohne Parameter gibt die gemounteten Datenträger an.

Dabei hat die Ausgabe die Form:

< Device> on <Verzeichnisname> type <Dateisystemtyp> <Zugriffsrechte>

Ist der Datenträger gemountet, so erfolgt der Zugriff wie gewohnt über das Dateisystem.

Die Gerätenamen von Datenträgern/Devices stehen in der Datei /etc/fstab. Die Zeilen haben folgenden Aufbau:

<Device> <Verzeichnis> <Dateisystemtyp> <Optionen>

Diese Datei kann erweitert werden, um die Devices auf die zugegriffen werden soll. Ebenso kann hier in den Optionen das automatisches Mounten beim Hochfahren des Systems festgelegt werden.

       

umount  <Device>

Umount des Devices
 

umount /dev/sda1 

Unmount des Devices sda1