Verbindung im Netz



;



Pinguine sind lieb ...

das wissen wir, aber ...



Damit ein Paket seinen Weg im Netz findet brauchen wir zunächst IP.
Zunächst werden wir wieder etwas Theorie erarbeiten, um dann unseren Rechner mit einer Adresse anzusprechen.

Aufgaben zu theoretischen Grundlagen:


    (mögliche Quellen: Jens Banning: Linux-Netzwerkadministration, Addison Wesley -Verlag, S 7 – 11
    oder http://de.wikipedia.org/wiki/IP-Adresse)


Ipv4


  1. Was ist die Aufgabe von IP ?


  2. Wie ist eine IPv4-Adresse aufgebaut ? Geben sie ein Beispiel an.


  3. Was bedeuten Netzmaske, Netzadresse und Broadcastadresse?

  4. Was bedeutet die Schreibweise /16 hinter der IP-Adresse?

  5. Im Betrieb soll ein LAN aufgebaut werden. Der Hostanteil soll dabei maximal 127 Zahlen umfassen. Die Netzmaske soll mindestens 24 Bits betragen. Wie wählen sie die entsprechenden Ips?

ipv6


  1. Wie ist eine IPv6-Adresse aufgebaut ? Wie könnte die Ipv4-Adresse aus 2. jetzt als Ipv6-Adresse aussehen. Machen sie einen Vorschlag.

  2. Was versteht man in ipv6 unter der sogenannten Präfix?
    Was bedeutet bei ipv6 eine /64?


  3. Wie lauten Netzadresse und Hostanteil der folgenden ipv6-Adresse ?
    FE80:0000:A020:10B6:020C:F1FF:FE8E:C1D8/64
    Wieviele PCs können in dieses Netz eingebunden werden?

  4. Eine Firma bekommt eine Netzpräfix von 32 Bits zugeteilt.
    2016:abcd:0:0:0:0:0:0/32 ist die alte Subnetzpräfix.
    Intern soll nun dieser Adressraum auf eine Präfix von 36 erweitert werden.
    Das erste Subnetz hat dann die Präfix: 2016:abcd:0000:0:0:0:0:0/36

    Alle neuen Subnetze sollen eindeutig über eine Hexadezimalstelle der Adresse identifiiziert werden können.
    Geben Sie die Subnetzpräfixe aller Subnetze an.


  5. Zugeteilt wurde eine Präfixlänge von 56 Bits.
    Präfix: 2016:abcd:1234:8a00:0:0:0:0/56
    Innerhalb der Firma sollen 24 Subnetze eingerichtet werden.
    Dabei sollen die Anzahlen der möglichen Hosts möglichst gleich verteilt sein.
    Geben Sie je die neuen Subnetze an.

  6. Zugeteilt wurde eine Präfixlänge von 64 Bits.
    Präfix: 2016:abcd:1234:8ab1:0:0:0:0/64
    Innerhalb der Firma sollen 8 Subnetze eingerichtet werden.
    Dabei sollen die Anzahlen der möglichen Hosts möglichst gleich verteilt sein.
    Geben Sie je die neuen Subnetze an.

  7. Was versteht man in ipv6 unter Link-Local-Scope-Adressen (LLA) ,
    Unique-Local-Adressen (ULA)?



Aufgaben zur Praxis:

  1. Testen sie zunächst welche Adressen ihr Rechner hat. Eine Überprüfung ist mit den Kommandos ifconfig (bei älteren Systemen) oder ip möglich.
    Geben sie für weitere Anwendungen eine Beschreibung des Kommandos ifconfig bzw. ip an.
    In welcher Form brauchen wir das Kommando für unseren Server?
    Wie richten wir dann einen Client mit ifconfig bzw. ip ein?

  2. Versuchen sie dann mit einem zweiten Rechner ein lokales Netz mit einer Netzwerkschnittstelle einzurichten, also einer als Server und einer als Client.
    (Hinweis: Lassen Sie sich zunächst die Bezeichnungen der Netzwerkinterfaces auflisten und vergeben Sie die IP-Adressen, Jedes Interface kann mittels Anhängen
    von :x , x >=0, (z.Bsp. eth0:0) eine weitere Adresse verwalten.)

  3. Wie kann man die Netzwerkkarte und wie die Verbindung testen?


WLAN-Konfiguration

  1. Ifconfig und ip sind Standardkommandos für das LAN. Für das WLAN gibt es analog das Kommando iwconfig. Vergleichen Sie dieses mit den beiden Kommando. Was ist analog? Was ist anders?

  2. Weitere nützliche Kommandos sind iwlist, iwevent. Geben Sie eine kurze Beschreibung

    ...und nicht vergessen: Übernehmen sie die Theorie und nötigen Schritte in die Anleitung für den Server !